Donnerstag, 11. März 2010

Leichenstarre

Sony zeigt auf der GDC den fertigen Motion Controller und erste Spiele - ein Überblick.





Nintendos Wii ist schon fast wieder out und nach vier Jahren stellen wir fest, dass die Rumfuchtelei zwar durchaus gelegentlich Spaß macht, aber den Controller nicht ersetzt. Das wird auch auf Sonys PS3 mit dem frisch getauften PlayStation Move nicht so sein und auf der 360 ganz ohne Controller mit Natal schon mal gleich gar nicht. Warum also um die 100 Öcken für etwas ausgeben, was man auf der Wii schon längst nicht mehr sehen kann?

Ganz einfach: Präzision. Das muss man den Entwicklern des lustigen Leuchte-Balls schon lassen, so präzise Manöver bekommt Nintendo selbst mit Motion Plus nicht hin und Natal sowieso nicht. Aber was bringt das letzlich? Sony präsentierte ein paar schmucke Demos und hier sind unsere Eindrücke:

Spiele, die Sony präsentierte, die wir spielen wollen

Tischtennis
Auch wenn Rockstars Tischtennis eigentlich alles ist was man braucht, Sonys Move-Variante bietet ungeahnte Präzision. Wo auf der Wii Rumgefuchtel ausreicht, braucht es hier schon echte Tischtennis-Skills. Wer also schon auf dem Schulhof keine Schnitte gegen die Tischtennnis-Cracks hatte, darf auch an der PS3 versagen. Juhu.

Motion Fighters
Sieht irgendwie scheiße aus und wie üblich kann man aufgrund der Kameraperspektive schwer Entfernungen einschätzen, aber zumindest muss man sich keine drei Millionen Moves und Kombos merken, sondern kann seinem Gegenüber einfach mal die Fresse polieren. Wenn's jetzt noch eine Möglichkeit gibt eigene Charaktere zu erstellen, steht dem perfekten Frust-Ventil nix mehr im Weg. Dann bekommt der dicke Türke mal ordentlich den Kiefer ausgerenkt!

Spiele, die Sony präsentierte, die wir nicht spielen wollen


Socom 4
Sonys Versuch "Hardcore-Spiele" für ein größeres Publikum zugänglicher zu machen, ist ein Third-Person-Shooter, in dem man ein Fadenkreuz über die Gegner manövriert. Das ist im besten Falle hakelig und letztenendes nix anderes als auf der Wii und führt zu Leveldesigns, die eher an Moorhuhn erinnern als an einen "richtigen" Shooter. Aber immerhin zugänglich. So wie damals Need for Speed für die Wii...



Gladiator Duel
Sehr präzise, aber wie bei Motion Fighter ist es schwer Entfernungen einzuschätzen und macht als alleinstehendes Spiel vermutlich ne halbe Stunde Spaß. Macht aber immerhin Hoffnung: In einem großen Rollenspiel könnten Schwertkämpfe mal nicht so aussehen als hätten da zwei Typen Physiotherapie und mit 3D-Technologie würde vielleicht auch das Entfernungs-Problem beseitigt. Kost ja nix...

LittleBigPlanet
Sieht putzig aus, ändert aber nicht das grundsätzliche Spiel. Wenn man das mochte, kann man für 60 bis 100 Euro zukünftig zu zweit zocken und dabei Plattformen per Motion Controller bewegen.

Move Party
Breaking News! Sony erfindet EyeToy - nochmal. Einfältige Minispiele für Oma und den Junior. Putzig und familienfreundlich, aber für jeden ambitionierten Zocker völlig uninteressant.

Fazit
Sony baut Nintendos Wii nach, verfeinert die Technik und ermöglicht unglaublich präzise Eingabekommandos (und nennt sein Nunchuck "PlayStation Move Subcontroller" - wie griffig). Die grundsätzlichen Probleme bleiben: Wer im realen Leben kein Golf, Tischtennis oder Bogenschießen beherrscht, versagt zukünftig auch virtuell. Konnte man früher in Virtua Tennis jeden echten Tennis-Spieler in Grund und Boden zocken, haben die Pullunder-Schnösel zukünftig erhebliche Vorteile. Ein Tiger Woods bleibt auch mit PlayStation Move uninteressant, wenn's so unfassbar scheiße aussieht wie der zehnte Teil. Bräsige Mini-Spiele haben eine geringe Halbwertzeit und wer mit mehreren Spielern vor einer Konsole zocken will, darf erst mal hunderte von Euro investieren.

Sonys Vorhaben Move auch in großen Titeln zum festen Bestandteil zu machen, ist einerseits bedenklich, macht andererseits aber auch Hoffnung, dass die ganze Chose sinnvoll genutzt wird. Socom 4 macht da nicht gerade Appetit und es steht zu befürchten, dass Ego-Shooter ähnlich wie auf der Wii gesteuert werden. Das funktioniert zwar zum Teil ganz ordentlich, ist aber halbgar. Ich will kein Fadenkreuz bewegen, sondern die Kamera.

Alles halb so wild, im Notfall kann man die produzierte Hardware immer noch im Beate-Uhse-Shop unterbringen...


Kommentare:

  1. Chefe du alter Realist - mach nicht meine Luftschlösser zunichte :)

    AntwortenLöschen
  2. ehm das mit dem beate shop musste mir nochmal erklären, ist die zielgruppe weiblich????
    Potenzielles weihnachtsgeschenk für madam inkl. vibration???
    fragen über fragen

    AntwortenLöschen